Auf dieser Seite versorgen wir Sie mit internen und externen Neuigkeiten.

Krabbel-Café in Rath

Alle zwei Wochen treffen sich Mütter mit ihren Kleinkindern beim „Babycafé“ im Rather Familienzentrum unter der Leitung von Hebamme Birgit Wurzler. Mehr

 

Deutsche Unesco-Kommission: Hebammenwesen als Immaterielles Kulturerbe ausgezeichnetimmaterielles Kulturerbe

Am 29. Mai 2017  überreichten Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Kultusministerin Dr. Martina Münch für die Kultusministerkonferenz und Prof. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission in Berlin Vertretern von 34 Formen des Immateriellen Kulturerbes Urkunden zur Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis. Weiterlesen

 

Herzliche Einladung zur Demo am internationalen Hebammentag!

Am 5.5. demonstrieren auf dem Burgplatz Hebammen und Eltern aus ganz NRW gemeinsam für ihre Interessen. Wir demonstrieren für die Wahlfreiheit des Geburtsortes, für eine wohnortnahe Versorgung, für eine nachhaltige Lösung der Versicherungssituation und vieles mehr!

Gleichzeitig demonstrieren wir gegen die Situation wie sie sich gerade regional und bundesweit darstellt und fordern schnelle politische Lösungen:

  • aufgrund der hohen Versicherungssumme und der unsicheren Lage bieten immer weniger Hebammen außerklinische Geburtshilfe an, dadurch ist vor allem in ländlichen Gebieten die Wahlfreiheit des Geburtsortes gefährdet
  • immer mehr Kliniken schließen ihre Kreißsäle, dadurch müssen Frauen zur Geburt weiter fahren und die bestehenden Kreißsäle sind überlaufen
  • Hebammen im Kreißsaal betreuen oftmals 3-4 Gebärende gleichzeitig obwohl wir wissen, dass eine 1:1 Betreuung das sicherste für Mutter und Kind ist
  • auch in Ballungsgebieten erhalten Frauen häufig nicht die Hebammenbetreuung die sie sich gewünscht haben und müssen auf Hebammenvorsorge oder eine Beleggeburt verzichten
  • es gibt immer noch keine dauerhafte Lösung für die steigende Berufshaftpflichtversicherung der Hebammen

Zu guter Letzt gehen wir am 5.5. auf die Straße damit auch unsere Kinder die Wahl haben werden wo und wie ihre Kinder zur Welt kommen!

Wo?                      Düsseldorf, Burgplatz – Anreise am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, U-Bahn-Haltestelle: Heinrich-Heine-Allee

Wann?                 11.30 – 13.00 Uhr (Treffen ab 11.00 Uhr)

Was?                    Demo + Kundgebung unter dem Motto: „Hebammen, Mütter und Familien: Partnerschaft fürs Leben!“

Wer?                    Verantwortlich für die Planung und Durchführung ist der Landesverband der Hebammen NRW e.V.

Was?                    Banner, Plakate, keine Flyer

Wenn Sie Fragen haben oder die Demo unterstützen möchten, können Sie mit der Geschäftsstelle des Hebammenverbands NRW unter Tel.: 0221-94657308 in Kontakt treten.

Gerne können Sie sich bei Fragen auch an die Hebammenzentrale Düsseldorf wenden. Diese erreichen Sie unter 0211 691 691 11.

 

Wahlprüfsteine des Hebammenverbands NRW und Antworten der Parteien bzw. Kandidat*innen (in der Reihenfolge ihres Eintreffens in der Hebammenzentrale):

Wahlprüfsteine des Hebammenlandesverband NRW 2017

Antwort der PiratenparteiNRW und der Link zur dort genannten Drucksache des Landtags: https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-5288.pdf

Antwort der CDUNRW

Antwort der FDPNRW

Aktueller Überblick der Antworten, die direkt beim Landesverband eingehen: http://bit.ly/2oY89cf

 

Hannover bekommt ein zweites Geburtshaus

Wir möchten Ihnen mit Freude mitteilen, dass in Hannover ein neues Geburtshaus mit Hebammerei eröffnen wird.

Wir wollen den negativen Trends entgegenwirken und den Frauen wieder die Möglichkeit auf eine wohnortnahe, natürliche und selbstbestimmte Geburt geben.

Um dies vollständig realisieren zu können, sind wir noch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Jeder Cent hilft uns bei unserem Vorhaben weiter. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie unser Projekt und das damit verbundene Crowdfunding auf Ihrer Website und/oder Facebookseite erwähnen und Ihrem Umfeld davon erzählen.

Das Geburtshaus hat bereits für den Kursbetrieb geöffnet. Die Geburtszimmer müssen noch saniert und renoviert werden. Geburten können ab September bei uns begleitet werden.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der Crowdfunding-Website:

https://www.startnext.com/geburtshaus-herrenhausen

Bisher haben wir das Geburtshaus aus privaten Mitteln finanziert, die nun leider ausgeschöpft sind. Wir bitten Sie daher, den oben genannten Link weiter zu verbreiten.

Sie würden dieses Projekt und damit die vielen Frauen unterstützen, die sich nach einem Wohlfühlort und mehr Freiheit für die Geburt ihres Kindes sehnen.

Für Fragen kontaktieren Sie mich gerne, vielen Dank für Ihre Unterstützung,

herzliche Grüße

Janna Siemers siemersjanna@gmail.com

 

Die Kampagne „Unsere Hebammen“  ist eine einfache Möglichkeit sich online für eine gute Versorgung einzusetzen

DHV_Banner_500x250_FotoDie Kampagne „Unsere Hebammen“ des Hebammenverbands DHV gibt weiterführende Informationen zur berufspolitischen Situation und regt an, sich für eine gute Versorgung mit Hebammenhilfe zu engagieren. Darüber hinaus kann ein persönlicher Hebammenmangel direkt auf der Website gemeldet werden.

 

 

Erzählcafé – Der Start ins Leben banner_ec2017_300x236
zuhören, sich austauschen, voneinander lernen

Am 4. März findet im Geburtshaus Düsseldorf von 15-17 Uhr ein Erzählcafé statt.

Im Gespräch zwischen Jung und Alt, Zeitzeuginnen, Hebammen und Müttern werden Fragen beantwortet und eine neue Sichtweise auf den Beginn des Lebens ermöglicht. Auch wer keine Kinder hat, kann an diesem Abend mehr über die Zeit der eigenen Geburt erfahren und mitdiskutieren. Das moderierte Erzählcafé ist für alle Interessierten von 0 bis 100 Jahren offen: der Eintritt ist frei. Alte Fotos, Geburtsanzeigen und Erinnerungsstücke rund um das Thema Geburt können gerne mitgebracht werden.

Das Erzählcafé ist eine gemeinsame Aktion vom Geburtshaus Düsseldorf, der Mother Hood Regionalgruppe und der Hebammenzentrale Düsseldorf. Es ist Teil der bundesweiten Erzählcafé Aktion.
Weitere Infos und Anmeldung unter 0211 691 691 11.

 

Angebote für werdende Mütter, die ihr Kind ohne Partner bekommen

wir möchten Sie auf den Start unserer nächsten Gruppe für Schwangere hinweisen. Frauen, die wissen, dass sie ihr Kind alleine bekommen/ erziehen werden, bieten sich hier umfassende Informationen. Anbei finden Sie einen Flyer zur Information über die Inhalte des Kurses.

Kursstart ist am 19.4.2017, von 18-21 Uhr, der Kurs umfasst 6 Treffen

Kalkumer Straße 85
40468 Düsseldorf

Fon: 0211 – 418 444 13
Fax: 0211 – 418 444 19

Email: sueltemeyer@kind-vamv-duesseldorf.de
Web:  http://www.kind-vamv-duesseldorf.de/

*******************************************

+++ Ab Januar 2017 wird es eine neue Beleghebamme in Düsseldorf geben +++BMFSFJ_SB_Banner_DE_320x415_v3

Wir freuen uns sehr, dass wir heute so tolle Neuigkeiten verbreiten können! Sandra Nalewaja ist 25 Jahre alt, arbeitet seit 2014 in der Uniklinik und wird ab Januar dort Beleggeburten anbieten. Frauen mit Geburtstermin ab Oktober 2017 können sich gerne bei uns melden, wir leiten ihre Anfragen dann direkt an
Sandra weiter. Die Rufbereitschaftspauschale beträgt 400€ (die meisten Krankenkassen übernehmen 250€, so dass noch 150€ Eigenanteil bleiben). Beleghebammen betreuen Frauen in der Schwangerschaft, während der Geburt und im Wochenbett – Sandra arbeitet mit der Uniklinik zusammen und kann euch betreuen wenn ihr dort mit ihr gebären wollt. Uns erreicht ihr unter 0211 691 691 11 oder über info@hebammenzentrale-duesseldorf.de

*******************************************

Hebammensprechstunde in Friedrichstadt

Ab November 2016 können Sie die Hebammensprechstunde in Friedrichstadt mittwochs ab 14 Uhr in Anspruch nehmen. Diese wurde für asylsuchende Frauen eingerichtet, steht jedoch auch Frauen zur Verfügung, die keine Hebamme gefunden haben. Egal ob noch schwanger oder schon mit Baby – eine erfahrene Hebamme berät zu allen Fragen, rund um Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit.

Uns widerstrebt es, die Hebammensprechstunde als Alternative zur umfassenden Betreuung durch eine vertraute Hebamme zu bewerben. Gerade im Wochenbett ist es wichtig, dass Frauen eine aufsuchende Betreuung erfahren. Die Hebammensprechstunden können und sollen die Versorgungslücken demnach nicht auffüllen. Uns Hebammen ist eine flächendeckende Versorgung von Frauen und ihren Neugeborenen wichtig. Deshalb setzen sich die Hebammenverbände auf politischer Ebene dafür ein. Wenn Sie keine Hebamme gefunden haben, machen sie dies bitte mit einem Klick auf der Landkarte der Unterversorgung sichtbar: https://www.unsere-hebammen.de/mitmachen/unterversorgung-melden/

Alle Infos zur Anmeldung und den Sprechzeiten finden Sie hier:

Hebammensprechstunde_DRK Jahnstraße_mittwochs_ab 14 Uhr

 

Am 5. Mai ist internationaler Hebammentag und die Hebammenzentrale wird ein Jahr alt!

Pressemitteilung zum internationalen Hebammentag am 05. Mai 2016
Die Hebammenzentrale Düsseldorf wird ein Jahr alt!

05.05.2016
Die von der Stadt Düsseldorf geförderte Hebammenzentrale besteht nun seit genau einem Jahr und hat in dieser Zeit knapp 1500 Familien zu einer Hebamme verholfen. Freiberufliche Hebammen betreuen Familien rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie sind häufig die erste Ansprechpartnerin für die vielen Fragen von Schwangeren und Wöchnerinnen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Prävention. Besonders Erstgebärende sind häufig nicht über das umfangreiche Betreuungsangebot der Hebammen informiert und werden erst in der Klinik oder durch soziale Einrichtungen darauf hingewiesen werden, sich möglichst bald um eine Hebamme zu kümmern. Aufgrund der bundespolitisch unsicheren beruflichen Situation und der steigenden Geburtenzahlen in Düsseldorf ist es zurzeit nicht immer möglich, dem Bedarf nach einer Hebamme gerecht zu werden. Viele Hebammen, die mit der Zentrale kooperieren, sind aktuell bereits bis Ende des Jahres ausgebucht und können nur noch vereinzelt Anfragen annehmen. Besonders in den Ferienmonaten ist die Nachfrage deutlich größer als das Angebot.
In den letzten zwölf Monaten konnte die Hebammenzentrale über 100 Frauen keine Hebamme vermitteln, ¾ davon erwarteten das erste Kind. Unter den unversorgten Fällen waren vier zu früh geborene Kinder, drei davon vor der 30. Schwangerschaftswoche; 17 Frauen, die der deutschen Sprache nicht oder nur teilweise mächtig waren; drei geflüchtete Frauen und acht Familien, die in Betreuung einer sozialen Einrichtung waren. Mit viel Glück kann auch bei akuten Anfragen noch eine Hebamme vermittelt werden, jedoch sind die Chancen auf eine passgenaue Vermittlung höher, je früher die Hebammenzentrale angefragt wird, Telefon: 0211/691 691 11, Infos unter www.hebammenzentrale-duesseldorf.de.

 

Filmvorführung: Einsame Geburt – Hebammen in Not

Am Sonntag, den 6.3. um 15:00 Uhr zeigen Mother Hood e.V, das Geburtshaus Düsseldorf und die Hebammenzentrale den Film „Einsame Geburt – Hebammen in Not“ von Nadine Peschel in der Filmwerkstatt auf der Birkenstr. 47.  Im anschließenden Filmgespräch mit Schirmherrin und Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke, Hebammen aus Kliniken, Hebammenzentrale und Geburtshaus Düsseldorf plus Vertreterinnen des Düsseldorfer Elternprotest/Mother Hood e.V. geht es um die aktuelle Situation in Düsseldorf. Wir freuen uns, wenn viele Düsseldorfer*innen mit uns diskutieren!
Die Veranstaltung findet im Rahmen des Internationalen Frauentages statt und wird vom Gleichstellungsbüro Düsseldorf unterstützt!

Plakat_Einsame Geburt

Free places at the Weekend childbirth preparation class for international couples – Düsseltal (veröffentlicht am 3.2.16)
March 19 and 20, 2016 (course no. 172)
Saturday and Sunday 10 a.m. to 4 p.m.
fees: 186 EUR per couple (german public health insurance recompensates 70 EUR)
instructor: Berit Kraft – midwive
Registration via 0211 / 466699

Freie Plätze in einem Rückbildungskurs – Düsseldorf Unterrath (veröffentlicht am 3.2.16)

Kursbeginn: Montag, der 21.03.2016: 9.45- 11.00 Uhr
Kursdauer: 8 x 75 Minuten
Kursort: Physiotherapie Praxis Jan Selder, Kalkumer Str. 151
Kursgebühr: 90 Euro, Krankenkassenzuzahlung ist möglich
Kursleitung: Anne Dossow, Hebamme & Beckenbodentrainerin,
www.rueckbildung-in-duesseldorf.de
Anmeldung unter: 0176 23150289, oder annedossow@gmx.de

 

Newsletter Bund freiberuflicher Hebammen in Deutschland 

(21.11.2015)  BfHD Newsticker 21 November 2015

 

Erzählcafe ‚Der Start ins Leben‘ im Geburtshaus Düsseldorf

Am 27.11. von 19:30 – 21:30 Uhr.
Weitere Infos hier: http://www.geburtshaus-duesseldorf.de/index.php/aktuelles/
Um Anmeldung unter info@geburtshaus-duesseldorf.de oder 0211/466699 wird gebeten.

 

Fortbildung für Hebammen

(03.10.2015) Einladung und Information

 

Motherhood

(26.9.2015) Beitrag von Christine Niersmann

 

Entscheidung der Schiedsstelle vom 24./25.9.2015

Newsletter Netzwerk der Geburtshäuser
Offener Ärztebrief für eine sichere Geburt

 

Aktion Elternprotest am 28.9.15

(25.9.2015) Bessere Geburtshilfe

 

Tage der Geburt

(18.9.2015) Das Geburtshaus Berlin-Charlottenburg und der Förderverein Normale Geburt e.V. laden Sie herzlich ein, an den Veranstaltungen im Rahmen der „Tage der Geburt“ vom 25. – 27.09.2015 in Berlin teilzunehmen.

Programm_TagederGeburt_Berlin_2015

Im Programm finden Sie zahlreiche interessante Veranstaltungen, die unsere Kultur des Gebärens und die Situation der Geburthilfe aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und Alternativen aufzeigen.

Bitte nehmen Sie teil und nutzen Sie diese Chance zum Erfahrungsaustausch, zum gemeinsamen Denken und zur Ermutigung für alle, jetzt dran zu bleiben, denn „es ist nicht egal, wie wir geboren werden …“.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
Förderverein Normale Geburt e.V.
01575-349 00 96
info@normale-geburt.de
www.normale-geburt.de

 

Unser Geburtshausfest 

Liebe Düsseldorfer Hebammen,

der Träger der Hebammenzentrale, das Geburtshaus Düsseldorf, feiert am 6. September von 11 -18 Uhr sein 20jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest auf dem Schillerplatz mit vielen schönen Angeboten für die ganze Familie!

Die Hebammenzentrale wird mit einem Infostand vertreten sein.  Sie können uns gerne dort besuchen, um sich über unsere Arbeit und die Möglichkeiten der Kooperation zu informieren. Wir freuen uns sehr, Sie kennenzulernen!

 

Elternprotest

(21.8.2015)  Die Frauen von Elternprotest Düsseldorf treffen sich nächsten Donnerstag, den 27.8. um 19.30 Uhr im Eiscafé Tiamo (Worringer Str. 142), planen weitere Schritte und bieten eine Plattform zum Austausch und Mitmachen an.

 

„Ich gebe nicht auf. Jetzt erst recht!“

(10.8.2015)  http://www1.wdr.de/themen/aktuell/hebammen-probleme-100.html

 

„Herr Gröhe treten Sie zurück!“


(7.8.2015) Erfreulicherweise reflektiert die schreibende Presse zunehmend kritisch das Komplett-Versagen der Politik in Sachen hebammliche Geburtshilfe. Sehr lesenswert in diesem Zusammenhang ist ein jüngst erschienener Beitrag in der ZEIT.

http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-07/hebammen-elternprotest-versicherung

 

Halbzeit Düsseldorf

(21.7.2015) die aktuellen Geburtenzahlen von Januar bis Juli 2015 sind rekordverdächtig
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/geburten-in-duesseldorf-stadt-vor-neuem-rekord-aid-1.5252164

 

Haftpflichtzulage als Ergänzung zum „Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V“ über den 30.06.2015 hinaus

Die Vertragspartner haben am 15. August 2014 nach § 134a Abs. 1 Satz 3 i.V.m. mit Abs. 1cSGB V eine Vereinbarung zur Haftpflichtzulage als Ergänzung zum „Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V“ geschlossen.

Diese Vereinbarung regelte zum einen den Ausgleich der zum 1. Juli 2014 gestiegenen Haftpflichtversicherungskosten für die freiberuflich tätigen Hebammen mit Geburtshilfe und zum anderen einen gemäß § 134a Abs. 1c SGB V bis zum 30. Juni 2015 befristeten Zuschlag, um Hebammen, die nur eine geringe Anzahl von Geburten begleiten, im Hinblick auf die zum 1. Juli 2014 steigenden Haftpflichtversicherungsprämien, kurzfristig zu entlasten.

Hierzu wurden im Leistungsverzeichnis zur Hebammen-Vergütungsvereinbarung für vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni 2015 erbrachte Leistungen Haftpflichtzulagen vereinbart, die ohne weitere Differenzierung sowohl den Haftpflichtausgleich nach § 134a Abs. 1 Satz 3 SGB V als auch den Zuschlag nach § 134 Abs. 1c SGB V abgebildet haben.

Diese Zuschläge sind aufgrund der ausdrücklichen Befristung in der Vereinbarung vom 15. August 2014 mit Ablauf des 30. Juni 2015 außer Kraft getreten. Für die Zeit ab dem 1. Juli 2015 konnte bislang keine Einigung über die Höhe der Haftpflichtzulagen erzielt werden.
Hierzu ist auf Antrag des GKV-Spitzenverbandes ein Schiedsverfahren vor der Schiedsstelle nach § 134a Abs. 4 SGB V anhängig.

Die Vertragsparteien sind sich jedoch einig, dass der auf den Haftpflichtausgleich nach § 134a Abs. 1 Satz 3 SGB V für den Zeitraum vom 1. Juli 2014 bis 30. Juni 2015 entfallende Anteil der Haftpflichtzulage den Hebammen weiter zu Gute kommen soll. Hierzu treffen sie eine Vereinbarung, nachzulesen unter: http://bfhd.de/informationen-fuer-hebammen/abrechnungen/abrechnung-von-leistungen.html

GKV-Versorgungsstärkungsgesetz incl. „Hebammen-Regress“ entsprechend Beschlussempfehlung gebilligt

Der Bundesrat hat im sog. „Dritten Durchlauf“ das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz incl. „Hebammen-Regress“ entsprechend der Beschlussempfehlung seines Gesundheitsausschusses gebilligt. Damit ist das parlamentarische Verfahren beendet, d.h. das Gesetz muss nun nur noch vom Bundespräsidenten gegengezeichnet werden und tritt dann ganz überwiegend sofort in Kraft.

Es bleibt also dabei, dass Kranken- und Pflegekassen nur dann keinen Regress gegenüber Hebammen bzw. deren Versicherer nehmen können, wenn es sich um „einfache“ Fahrlässigkeit handelt. Kranken- und Pflegekassen werden also in Zukunft alles daran setzen – oft sicher per Gericht – den Hebammen bei Geburtsschäden grobe Fahrlässigkeit, wenn nicht gar Vorsatz, zu unterstellen.


Kampagne für normale Geburt

(06.07.15) Wir unterstützen „Kraftvoll und sicher ins Leben starten – Kampagne für eine normale Geburt“ und weisen hin auf die Tage der Geburt vom 25.-27.9.2015
www.normale-geburt.de

Lokalzeit aus Düsseldorf

(01.07.15) Der WDR hat die Hebammenzentrale Düsseldorf besucht und einen Hausbesuch bei einer vermittelten Frau begleitet. Herzlichen Dank an Verena Röser (Hebamme) und Martine Richli (Koordinatorin Hebammenzentrale)

Eröffnung

(18.06.15) Wir freuen uns sehr, dass wir die offizielle Eröffnung der Hebammenzentrale mit geladenen Gästen feiern durften und bedanken uns bei der Stadt Düsseldorf, die die Finanzierung beschlossen hat und somit die unkomplizierte Vermittlung zwischen Schwangeren und Hebammen möglich macht.

https://elternprotestduesseldorf.wordpress.com/2015/06/25/hebammenzentrale-dusseldorf/

http://www.report-d.de/Duesseldorf/Aktuelles/Hebammenzentrale-Duesseldorf-Hilfestellung-fuer-Schwangere-45571

http://www.rp-online.de/app/1.5176352

http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/neue-anlaufstelle-fuer-werdende-mamas-id10794712.html#plx551990883

Ein ganz besonderer Dank gilt den Frauen vom Elternprotest, die mit ihrer Beharrlichkeit immer wieder auf die Situation der Frauen und Familien sowie der Hebammen aufmerksam machen und vieles in Bewegung bringen.

Elternprotest

(05.06.15) Zurzeit läuft eine Petition an den Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) über den Erhalt der Kostenübernahme außerklinischer Geburten. Weitere Infos unter. www.change.org/elternprotest

Politik

(05.06.15) Die Verhandlungen zwischen den Hebammenverbänden und dem Spitzenverband der Krankenkassen sind erneut gescheitert. Jetzt muss die Schiedsstelle angerufen werden. Weitere Infos unter: http://www.hebammen-nrw.de/cms/index.php